Presse

13.01.2019

https://eisenach.thueringer-allgemeine.de/web/eisenach/startseite/detail/-/specific/Gerstunger-Junge-besiegt-den-Krebs-1759408423

Eisenach/Gerstungen. „Empathie und Mitgefühl für andere Menschen sind wichtige Fähigkeiten“, findet Lachyoga-Trainerin Birgit Neubert aus Eisenach. Da ist es kein Wunder, dass sie sich, als sie vom Schicksal des kleinen Tarik aus Gerstungen erfuhr, mit Leidenschaft für ihn einsetzt.

Und der tapfere Junge hat mit seiner Familie ein dramatisches und schweres Jahr hinter sich gebracht. Nach der Diagnose bösartiger Gehirntumor hat der Achtjährige den langen Überlebenskampf nun aber gewonnen. Seit Januar 2018 beschritt er tapfer den Weg durch seine Behandlungen mit Chemotherapien, Bestrahlungen und Operation. In Kliniken in Eisenach, Jena und zuletzt bei einer großen Operation in Hamburg wurde Tarik behandelt.

Jetzt möchte er die schweren Erlebnisse verarbeiten, um neue Lebenskräfte zu sammeln, wieder in die Schule zu gehen und einfach glücklich zu sein. Natürlich haben die Behandlungen und Medikamente Spuren hinterlassen körperlich und seelisch. Er muss weiter Medikamente nehmen und manchmal war er auch schlicht „therapiemüde“. Da ist es gut, dass sich schon jetzt ein Kreis aus Freunden der Familie für Tarik stark macht.

 Natürlich werden die großen Therapien und Operationen von den Krankenkassen übernommen. Aber die komplementäre Behandlungen wie etwa Entgiftungskuren oder der Einsatz von sogenannten CBD-Öl werden nicht übernommen. „Das kann ich wirklich nicht verstehen“, sagt Birgit Neubert, die gemeinsam mit Alexander Bürkle in Eisenach die Praxis „Lebensfreude“ betreibt. Schließlich sei etwa die tumorhemmende Wirkung des CBD-Öls in vielen Studien bereits nachgewiesen. Mittlerweile ist der Gang zur Grundschule zumindest für einige Stunden in der Woche wieder Alltag für den Jungen.

Hippotherapie zeigt Wirkung

Und noch eine besondere Aktivität lässt die Augen von Tarik glänzen. Die bereits angelaufene Hippotherapie zeigt erste Wirkung. Er geht nun regelmäßig in Gerstungen reiten. „Die Fröhlichkeit kommt bei Tarik zurück“, freut sich Mutter Adrienne Wagner. Auch da sind es kleine Schritte, aber Schritte nach vorn. „Das Reiten auf Pony Ute macht richtig Spaß“, findet Tarik. Leider werden auch die Kosten für diese Therapie nicht von den Krankenkassen übernommen. Da setzt dann auch das Engagement von Birgit Neubert an. Sie startet die „Aktion Lachen für Tarik“, um der Familie zu helfen, Tarik wieder in voller Lebensfreude erleben zu können.

So lädt die Wechseljahr-Beraterin und Lach-Yoga-Trainerin für Sonntag, 13. Januar, an die Wandelhalle ein. Dort wird sie von 14 bis 15 Uhr kostenfrei eine Lach-Yoga-Stunde geben. Dies bietet sie ansonsten in ihrer Praxis allwöchentlich an.

Lachyoga wurde in den 1990-er-Jahren von Madan Kataria in Indien entwickelt. Er ist Arzt und seine Frau Yogalehrerin. Aus beiden Bereichen wurden gesundheitsfördernde Elemente miteinander verflochten. Es ist eine Mischung aus Dehn-, Klatsch-, Atem-, und Lachübungen. Die Reihenfolge und jede einzelne Übung haben einen tieferen Sinn.

„Am Sonntag kann man durch die beim Lach-Yoga entstehenden Glückshormone Stress abbauen und sein eigenes Immunsystem stärken, und danach mit einer Spende für Tarik helfen. Lachen und helfen passen einfach gut zusammen“, findet Neubert.

Überdies läuft noch die Spendenaktion der Freunde der Familie. Wer helfen möchte, kommt zum Lach-Yoga am Sonntag oder kann die Kontonummer unter Mail Hilfe-fuer-Tarik@web.de erfragen.

Peter Rossbach / 10.01.19

 

 Artikel aus der Presse

TLZ   März 2018

 

Allgemeiner Anzeiger   vom   September 2017

Hier der link zum kompletten Artikel:

Wechseljahre

 

2017 in Mühlhausen auf dem Gesundheitstag

 

Thüringer Landeszeitung vom 17.10.2016

tlz-2016-10-17

Artikel der Thüringer Allgemeinen vom 17.10.2016

ta-2016-10-17-fit-fuer-den-winter-bn

Artikel aus dem „Landstreicher“ vom Dezember 2016

birgit1_-landstreicher

birgit2